Gründungsgeschichte Werdegang und Wissenswertes über unseren Verein

11er_rat_alt1.jpg

Die Geschichte der Kröpeliner Karneval Verein 81 e.V.

Der Kröpeliner Karneval hat seinen Ursprung in einem 1980 stattgefundenen Wohnbezirksfasching.
Die Gründungsväter waren Grete Geitmann, Fritz Hoche, Walter Wegner, Klaus Schulz, Georg Radler, Konrad Radtke und Arthur Brakenwagen.

Dieser wurde zu einem großen Erfolg und es sollten die anderen Wohnbezirke folgen. Doch daraus wurde leider nichts.
So regte der damalige Bürgermeister Franz Zielinski an, einen Fasching für die ganze Stadt zu organisieren.

Es traf sich das närrische Volk der ganzen Stadt am 28.Februar 1981 unter dem Motto “Schwein muss man haben“ im Gesellschaftshaus.
Den von Rudi Schmidt geführten 11. Rat gehörten seinerzeit neben den schon erwähnten Personen Günter Kords, Lisa Beyer und Hans Schröder an.

plakat1.jpg

Am 25.02.1993 wurde der 1981 gegründete und am 09.10.1992 neu formierte Karneval Verein der Stadt Kröpelin beim Bad Doberaner Amtsgericht für das Vereinsregister angemeldet. Hier ist er seit dem 11. Oktober 1993 unter VR 241 eingetragen.

verein1.jpg

Bis 1991 hielt Karnevalspräsident Rudi Schmidt das Zepter in der Hand, dann löste Jürgen Dassow ihn ab, der bis 2005 die Geschicke des Vereins lenkte.
Danach übernahm Rosi Lübs den Posten des Präsidenten.

3prasidenten.jpg

Auf der Festveranstaltung, aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Vereins, wo viele ehemalige Elferratsmitglieder anwesend waren, erinnerte Rudi Schmidt an so manche Begebenheit aus der Geschichte des KKV.

zeitung.jpg

So bat man den damaligen Bürgermeister Franz Zielinski um eine kleine Startgeldspritze, dieser wollte er nicht so recht zustimmen, als man ihm dann aber einen Stuhl im 11-Rat und die Übernahme der 1. Bürgermeisterrede in der Bütt anbot, „kaufte“ er sich dann doch lieber frei.

zilinski.jpg

1983 hatte man vergessen eine Tanzkapelle zu engagieren, der Leiter des damaligen Jugendblasorchesters unserer Schule, der Theatermusiker Walter Richter, sprang mit 12 Musikern des Volkstheaters ein.

199? hatte der damalige Wirt leider “vergessen“ seine Stromrechnung zu bezahlen. Klaus Schulz sorgte bei der hewag dafür, das der Strom wieder angeschaltet wurde.

Im November 1989 fehlte plötzlich ein Büttenredner. A. Kraatz war in den Westen gereist und war im Stau stecken geblieben. Die Rede wurde ersatzlos gestrichen.

waldorf_stattler.jpg

11-Ratsmitglieder waren in den vergangenen Jahren weiterhin:
Günter Buse, Gisela Taube, Joachim Klaus, Dietlind Kötz, Annelies Radtke, Franz Stellmach, Barbara Stern und Silke Kröning. Der jetzige Elferrat präsentiert sich, mit Bild und Verantwortlickeit auf dem Link.
In all den Jahren fand man ein Motto für den Kröpeliner Karneval.
Themen entsprechend wurden die Programme mit Tanz, Gesang und Bütt zusammengestellt und der Saal dekoriert.
Seit einigen Jahren erhalten die Tische Bezeichnungen zum entsprechenden Thema.
Es ist begeisternd, was sich unsere Gäste immer wieder einfallen lassen.
Natürlich werden die Besten jährlich prämiert.

Büttenredner in den Jahren des Vereins waren und sind:
Hans Schröder, Lisa Beyer, Gisela Taube, Klaus Schulz (Kuddel Daddel Du), Dietlind Kötz, Birgit Mohaupt-Dassow, Norbert Prüter, Andreas Kraatz, Franz Stellmach, Rosi Lübs (Olsch von Kröpelin) Heiko Kruth, Dietlind Schuster(Lisachen) Edelgard Dannehl(Gerdachen) und Thomas Lehner.

kuddel.jpg

Musste man zu DDR- Zeiten vorsichtig sein, was man sagte, so ist es heute trotzdem nicht leicht das Publikum mit einer spritzigen Rede zu begeistern.

Für die Ausgestaltung des Saales ist, nach Joachim Klaus, Roland Klein (Zippel) verantwortlich.
Hat man in den ersten Jahren nach jedem Stück Dekoration suchen müssen, können wir heute auf einen guten Fundus zurückgreifen.

Die Wanddekoration wird seit mehreren Jahren von der WP- Gruppe der Schule unter Leitung von Frau Anke Weymann angefertigt.
Die Gestaltung des Saales erfolgt natürlich mit vielen fleißigen Mitgliedern des Vereins.

Dazu gehört inzwischen eine umfangreiche Beleuchtungsausstattung, die unter der Verantwortung von Thomas Buse und Michael Lübs zum „Leuchten“ kommt.

funkengarde_alt.jpg

Karneval feiern in Kröpelin beginnt am 11.11. mit einem zünftigen Ummarsch durch die Stadt, mit Pferdewagen und weiteren Fahrzeugen. Auf dem Marktplatz erfolgt dann die offizielle Schlüsselübergabe des Bürgermeisters an den Präsidenten, begleitet von Musik, Tanz und Gesang.

Dazu kommen 1 oder auch schon mal 2 Abendveranstaltungen mit einem ca. 2-stündigen Programm und anschließendem Tanz.
Im Februar wird jeweils am Faschingswochenende mit dem Abschluss am Rosenmontag, gefeiert. Seit 2005 gibt es einen Galaabend an einem weiteren Samstag.

Zur Tradition geworden ist der Seniorenball am Sonntagnachmittag, der sich großer Beliebtheit erfreut. Musikalisch unterhalten werden die Senioren von den Wendorfer Blasmusikern, die ebenfalls den Ummarsch am 11.11. begleiten und uns schon über mehrere Jahre die Treue halten.

Musikalisch haben die Abendveranstaltungen schon mehrere Kapellen und DJ´s begleitet. So über viele Jahre die Gruppen „ Kontakt „ und „Impression“.

ummarsch.jpg

Angeführt wird der Umzug durch eine Reiterformation,
die vom Kröpeliner Horst Brumberg
über Jahre angeführt wurde.

brumberg_reiter.jpg

Die Finanzen des Vereins verwaltet nach den Minister Günter Buse und Rosi Lübs nun Kathrin Grabowski . Die Vereinkasse ausreichend mit Geld zu füllen gelingt nur über die zahlreichen Sponsoren unserer Stadt, der Umgebung aber auch aus Lübeck, Stralsund und Rostock sowie der Unterstützung der Stadtverwaltung.

Unsere Balletts haben sich in den zurückliegenden Jahren immer wieder neu formiert, erweitert und neu zusammengefunden. Aus den Knirpsen werden Funken und dann Tänzerinnen der Frauenballetts. So sind z.B. Anja Wendt und Heike Koßidowski, die heute in einem der Frauenballetts tanzen, vor 22 Jahren als Funken angefangen.
Zur Zeit bestehen: die Knirpsen, die Tanzmäuse,. das Funkenballett, 2 Männerballetts und 2 Frauenballetts.

funken_alt.jpg

Die Musikalischen Einlagen auf den Veranstaltungen kommen schon seit vielen Jahren von Bärbel Stern. Unterstützt wurde sie von Günter Kords, Georg Linkert, Jürgen Dassow und heute von Thomas Lehner.

Gefeiert wird der Karneval seit seinem Bestehen im Gesellschaftshaus „Zum Raben“.
In der Zeit unseres Vereinsbestehens haben wir mit mehreren Wirten viele Veranstaltungen durchgeführt. Dieses waren: Rudi Both, Klaus Küster, W. Fingerhut, Werner Pacholik, Ansgard May und Andre Arndt.

Außerhalb der Karnevalsveranstaltungen treten einzelne Gruppen des Vereins auf Veranstaltungen der Stadt, auf Betriebsfeiern und Jubiläen auf.
Neben der jährlichen Vollversammlung feiert der Verein ein Sommerfest mit Sponsoren, macht eine Weihnachtsfeier und führt eine Auto-Rallye durch.

orden.jpg

nach oben